Pressemitteilungen (Detail)

Seite teilen

Kontakt
Ihr Ansprechpartner

Dr. Christoph Sokolowski

c.sokolowski@wdk.de

030-72616-120

PRESSEMITTEILUNG
wdk übernimmt Schirmherrschaft von AZuR

100% Wiederverwertung von Altreifen und ein geschlossener Wertstoffkreislauf: Recycling von Reifen und nachhaltige Produkte stehen beim AZuR-Netzwerk im Mittelpunkt. Der wdk mit Stephan Rau, als der Technische Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes der
deutschen Kautschukindustrie e.V., wird neuer Schirmherr des Innovationsforums Altreifen-Recycling AZuR (Allianz Zukunft Reifen).

Der Altreifenberg in Deutschland wächst

Das AZuR-Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Verbänden,
Organisationen und Forschungseinrichtungen, die das Ziel verfolgen, Altreifen
möglichst zu 100 % wiederzuverwerten und einem geschlossenen Wertstoffkreislauf
zuzuführen. Der Markt des Altreifen-Recyclings ist im Umbruch. Altreifen und
Altgummi in Zukunft vollumfänglich wiederzuverwerten und gleichzeitig das
Aufkommen an Altreifen zu reduzieren – das ist das hoch gesteckte Ziel des
Innovationsforums Altreifen-Recycling, das im Rahmen der Förderrichtlinie
„Innovationsforen Mittelstand“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bis
zum 31.05.2021 gefördert wurde. Zielsetzung ist die Bildung eines interdisziplinären
Netzwerkes aus Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Innovationsfeld Altreifen-
Recycling. Das branchenübergreifende Netzwerk aus verschiedenen Akteuren aus
Wirtschaft und Wissenschaft in der „Altreifen-Branche“ soll die Voraussetzungen,
gerade für kleine und mittlere Unternehmen zum Beispiel für neue Produkte,
Absatzmärkte und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, verbessern.

Die AZuR-Partner kommen aus dem Reifen- und dem Recycling-Bereich und haben
mit dem Innovationsforum eine Plattform geschaffen, die einen intensiven
Wissensaustausch über neue Recycling-Verfahren und neue nachhaltige Produkte
ermöglicht. Anish Taneja, Präsident des wdk, machte anlässlich einer digitalen
AZuR-Veranstaltung deutlich, dass AZuR als Brückenbauer in dem komplexen
Umfeld des Altreifen-Recyclings fungieren kann. Denn es ist wichtig, dass sich im
Bereich Reifen und Kautschuk alle beteiligten Marktakteure zusammentun und ein
gemeinsames Ziel verfolgen.

Ein guter Anfang ist gemacht. Mit heute insgesamt 36
beteiligten Unternehmen und Organisationen deckt das Netzwerk bereits sehr viele
Anwendungsfelder ab (https://azur-netzwerk.de/das-netzwerk/). Mit dem wdk holt
sich das Netzwerk einen kompetenten, international aufgestellten und gut vernetzten
Verband ins Boot, der sich das Thema Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben
hat und mit seinen Mitgliedern intensiv daran arbeitet, die Wiederverwertbarkeit von
Reifen und Kautschukprodukten im Sinne der Kreislaufwirtschaft weiter auszubauen.
Seit seiner Gründung im Jahr 2020 wurde AZuR zehn Monate durch das
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Jetzt wird das
Netzwerk zunächst bis Ende 2022 unter der Schirmherrschaft des wdk
eigenfinanziert fortgeführt.