Jobs & Karriere / Detail (Unterseite von Netzwerk)

Seite teilen

Die Stellenbörse des wdk
Suchen Sie qualifizierte Mitarbeiter?

Schicken Sie uns Ihre Stellengesuche:

info@wdk.de

STELLENBESCHREIBUNG
Professur (W2) f. Elastomere Werkstoffe/Abteilungsleiter/in am IPF zum 01.09.2018

 

Das Institut für Werkstoffwissenschaft vertritt werkstoffklassenübergreifend die Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in der universitären Forschung und Lehre. Dabei stehen gleichermaßen grundlegende und anwendungsorientierte Fragestellungen der Werkstoffforschung im Fokus, um in enger Verzahnung zwischen universitärer und außeruniversitärer Forschung und in Kooperation mit der Privatwirtschaft die Entwicklung neuer Materialien und deren werkstofftechnische Umsetzung in innovative Produkte voranzutreiben.

Das Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) ist eine rechtlich und wirtschaftlich unabhängige Forschungseinrichtung von überregionaler Bedeutung und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Einer der Forschungsschwerpunkte im Institut für Polymerwerkstoffe des IPF liegt im Gebiet der Elastomeren Werkstoffe. Dieser Schwerpunkt soll am Standort Dresden durch eine gemeinsame W2-Berufung mit dem Institut für Werkstoffwissenschaft der TU Dresden verstärkt werden.

In der Forschung sollen vorrangig neue, komplexe Material- und Verarbeitungskonzepte zur Entwicklung, anwendungsgerechten technologischen Umsetzung und Charakterisierung neuartiger funktionaler Elastomerwerkstoffe für Anwendungen als Systemkomponente in energieeffizienten Leichtbau- und Mobilitätstechnologien, intelligenten Werkstoffverbunden und Medizintechnik erarbeitet werden, mit Schwerpunkt im prozesstechnischen Gebiet.In der Lehre sind Veranstaltungen auf den Gebieten der Chemisch-physikalischen Grundlagen konventioneller und thermoplastischer Elastomere, Verfahren und Maschinen der Kautschuktechnologie, Elastomerverarbeitung sowie Struktur-EigenschaftsFunktionsbeziehungen elastomerer Werkstoffe anzubieten, wobei entsprechende Lehrerfahrung vorhanden sein soll. Die Bereitschaft zur Mitwirkung in nationalen und internationalen Forschungsnetzwerken, einschließlich der Initiierung von Forschungsprojekten wird vorausgesetzt. Eine Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet.

Die zu berufende Persönlichkeit soll in Forschung und Lehre auf den genannten Themengebieten wissenschaftlich hervorragend ausgewiesen sein und über Erfahrungen in der Anleitung und Führung von wissenschaftlichem und nichtwissenschaftlichem Personal verfügen. Die Fähigkeit und Bereitschaft, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache anzubieten, werden erwartet. Berufungsvoraussetzungen richten sich nach § 58 SächsHFSG.

Die TU Dresden und das IPF sind bestrebt, den Anteil an Professorinnen zu erhöhen, und fordern deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Auch die Bewerbungen Schwerbehinderter sind besonders willkommen. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule. Das IPF bekennt sich zu den Zielen eines familiengerechten Instituts. Beide Einrichtungen verfügen über einen Dual Career Service. Sollten Sie zu diesen und verwandten Themen Fragen haben, steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät Maschinenwesen (Frau Dr.-Ing. Veneta Schubert, Tel. +49 351 463-33888) sowie die Schwerbehindertenvertretung der TU Dresden (Frau Birgit Kliemann Tel. +49 351463-33175) gern zum Gespräch zur Verfügung.

KURZINFO

Standort:
Dresden

Berufserfahrung:

 

Vorausgesetzt werden insbesondere umfassende Kenntnisse auf den Gebieten

- Prozessgeführte Morphologie- und Eigenschaftsbildung in Elastomermisch- und Formgebungsprozessen

- Entwicklung von funktionsintegrierter Elastomer-(Nano)-Kompositen, Hochleistungselastomeren und Thermoplastischen Vulkanisaten

- Maßgeschneidertes Grenzschichtdesign für partikel- und textilverstärkte Elastomerverbunde

- Nachhaltige und ressourcenschonende Elastomere

 

KONTAKT

Fachliche Auskünfte unter Tel. 0351/463 32786.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit einer Beschreibung des Forschungskonzeptes, Lebenslauf, Publikationsliste, Aufstellung der Drittmitteleinwerbungen und Informationen zur Lehrerfahrung und eine beglaubigte Kopie der Urkunde über den höchsten akademischen Grad bis zum 05.07.2018 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an: TU Dresden, Dekan der Fakultät der Fakultät Maschinenwesen, Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Ralph Stelzer, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden und elektronisch über das SecureMail Portal der TU Dresden, https://securemail.tu-dresden.de an dekanat.mw@tu-dresden.de. Die Bewerbungsunterlagen werden den zuständigen Gremien der des IPF zugänglich gemacht. Vertreter beider Institutionen bilden eine gemeinsame Berufungskommission.